Aufsicht

Unser aktueller Aufsichtsrat

Jutta Buhl (Verwaltungsbeamtin, Dipl. Verwaltungswirtin FH)
Gertraude Bretzler-Groß (Steuerberaterin, Dipl. Finanzwirtin FH)
Anton Eßwein (Vorsitzender, Pfarrer i.R.)
Gerhard Ilg (Richter am Landgericht)
Wolfgang Kuhn (Schulleiter Institut für Soziale Berufe i.R., stellv. Vorsitzender)
Manuela Leese (VR-Bank)
Judith Lieb (Notarin)
Josef Rettenmaier (Sozialdezernent Ostalbkreis)

Aus der aktuellen Satzung (2014)

§1 Name, Rechtsform, Sitz und Geschäftsjahr der Stiftung

(1) Die Stiftung führt den Namen „Kinder- und Jugenddorf Marienpflege".

(2) Sie ist eine rechtsfähige kirchliche Stiftung des privaten Rechts. Sie ist juristische Person aufgrund der Entschließung des Königs von Württemberg vom 27. Oktober 1864 (Regierungsblatt Seite 172).

(3) Der Sitz der Stiftung ist Ellwangen (Jagst).

(4) Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§2 Zweck und christlicher Charakter der Stiftung, Gemeinnützigkeit

(1) Zweck der Stiftung ist die Erziehung, Bildung und Pflege junger Menschen, die in ihrer Entwicklung gefährdet, verzögert oder gestört sind, um eine Erziehung zur eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu gewährleisten. Die Stiftung dient mit diesem Zweck der kirchlich-karitativen Ausrichtung.

(2) Zur Erfüllung ihres Zwecks kann die Stiftung alle dafür dienlichen Einrichtungen unterhalten. Sie kann dafür auch eigene Rechtsträger gründen und sich an solchen beteiligen.

(3) Die Stiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

(4) Die Stiftung ist selbstlos tätig. Sie verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel der Stiftung dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Stiftung fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

(5) Die Stiftung Kinder- und Jugenddorf Marienpflege wurde als Kinderrettungsanstalt aus christlicher Liebestätigkeit gegründet. Der katholisch-kirchliche Charakter der Stiftung ist zu wahren.

Träger und Rechtsform

Das „Kinder- und Jugenddorf Marienpflege Ellwangen“ ist eine kirchliche Stiftung privaten Rechts. Organe sind der Aufsichtsrat und der Vorstand. Die Stiftungsaufsicht übt der Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart über das Bischöfliche Ordinariat in Rottenburg aus. Wir sind dem Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart angeschlossen.

Satzung der Marienpflege

Sie können die gesamte aktuelle Satzung hier als PDF-Datei downloaden.