Fachzentrum Inobhutnahme Josefstal

Inobhutnahme von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen (UMF / UMA)

Im März 2016 konnten wir im Missionshaus Josefstal der Ellwanger Combonimissionare unser "Fachzentrum Inobhutnahme UMF / UMA" eröffnen. Dort können wir bis zu 14 männliche Kinder und Jugendliche aufnehmen, die ohne sorgeberechtigte Begleitpersonen in Deutschland eingereist sind. Jüngere Kinder oder Mädchen können wir im Kinderdorf selbst in Obhut nehmen.

Wir bieten ihnen einen sicheren Ort mit Schutz, einem Dach über dem Kopf, Verpflegung und Bekleidung. In persönlichen Gesprächen versuchen wir die Fluchtgründe zu erfahren und Kontakte zur Herkunftsfamilie herzustellen. Werktäglich findet ein Bildungsangebot statt, in dem erste deutsche Sprachkenntnisse sowie die wesentlichen Werte unserer christlichen Gesellschaft vermittelt werden. 

Diese jungen Menschen bleiben nur einige Wochen bei uns. In dieser Zeit wird vom KVJS-Landesjugendamt das zuständige Jugendamt benannt, von dem sie dann verantwortlich weiter begleitet werden. 

Was sind "UMA / UMF"?

In allen Bundesländern kommen unbegleitete minderjährige Flüchtlinge oder Ausländer (kurz oft "UMF" oder "UMA" genannt) auf die Gesellschaft, insbesondere aber auf die Jugendhilfe zu. Da sie noch nicht volljährig sind, hat der Staat einen besonderen Schutzauftrag, den das örtliche Jugendamt nach den Regelungen des SGB VIII  sicherstellen muss.

Im Fachzentrum Inobhutnahme Josefstal mit 14 Plätzen liegt der Arbeitsschwerpunkt auf der Inobhutnahme rund um die Uhr im ganzen Jahr. Auftrag ist zugleich die schnelle Weitervermittlung der jungen Flüchtlinge an diejenigen Städte und Landkreise, die dann für einen Verbleib und die Weiterversorgung der jungen Menschen offiziell zuständig werden.

Die Aufnahme dieser Kinder und Jugendlichen weist besondere Anforderungen auf, beispielsweise die kriegsbedingt nicht vermeidbare Flucht aus der Heimat, der Verlust der Eltern, der Abbruch des bestehenden Lebenszusammenhangs, Schutzlosigkeit, Unkenntnis der fremden Kultur, (Ausländer-)Rechte, Lebensweise und Sprache, Kriegs- und Fluchttraumata, Gewalterfahrung oder auch das Fehlen einer realistischen Lebensplanung. Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge haben somit besondere Bedarfe. Ihre Perspektiven und Hilfebedarfe in der Heimerziehung unterscheiden sich von deutschen Kindern und Jugendlichen, in der Phase einer Inobhutnahme noch viel deutlicher.

Diese spezielle Situation fordert von den Fachkräften ein besonderes Vorgehen und Wissen. Neben den pädagogischen Anforderungen und dem therapeutischen Bereich hat Beratung einen zunehmenden Stellenwert. Durch den aktuell starken Zuwachs an Flüchtlingen ist die Jugendhilfe zusätzlich gefordert. Traumatisierung, Betreuungsansätze, kulturelle Unterschiede und sprachliche Herausforderungen, ausländerrechtliche Fakten sowie schulische und ausbildungsrechtliche Themen sind zu beachten. 

Wir suchen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Ellwangen!

Für Inobhutnahmen von unbegleiteten minderjährigen Ausländern haben wir im März 2016 in Josefstal 14 Plätze geschaffenvon September 2016 bis März 2017 auf insgesamt 28 Plätze erweitert und dann wieder auf 14 Plätze reduziert.

Wir benötigen immer wieder pädagogische Fachkräfte (ErzieherInnen, Jugend- und HeimerzieherInnen, pädagogische Abschlüsse mit Diplom, B.A. Master), Dolmetscher, aber auch hauswirtschaftliche Kräfte.  

Erstmals dürfen wir in der Inobhutnahme von jungen Flüchtlingen auch andere Professionen einstellen, z.B. (m/w)

  • Krankenschwestern und Krankenpfleger beziehungsweise Gesundheits- und Krankenpfleger
  • Heilerziehungspfleger
  • Familienpfleger 
  • Altenpfleger 
  • Physiotherapeuten
  • Krankengymnasten
  • Ergotherapeuten beziehungsweise Beschäftigungs- und Arbeitstherapeuten
  • Logopäden
  • Lehrer als staatlich anerkannte Fachkräfte.

Sie reizt diese Aufgabe? Bitte melden Sie sich bei uns.

Hier finden Sie die aktuellen Stellenausschreibungen.

 

 

Ihr Ansprechpartner

Berthold Engelke
-
Bereichsleiter -
Telefon 07961 884-124
Telefax 07961 884-222
Dalkinger Str. 2
73479 Ellwangen
b.engelke(at)marienpflege.de