Leitbild

"Dem Leben gewachsen – sich entfalten"

Im Jahr 1830 wurde die Marienpflege gegründet, um „Kinder zu retten“ und Armut und Vernachlässigung zu vermeiden. Ein „Verein für Menschenfreunde“, aber auch verantwortliche Stellen in Kirche und Staat haben mit der Marienpflege eine Einrichtung geschaffen, die auf aktuelle Notsituationen eine helfende Lösung anbot. In all den folgenden Jahren hat sich die Marienpflege den jeweiligen gesellschaftlichen Herausforderungen gestellt, wann immer es darum ging, die Lebenssituation von benachteiligten und in Notsituationen geratenen Kindern und Jugendlichen zu verbessern.

Einleitung

„Jeder junge Mensch hat ein Recht auf Förderung seiner Entwicklung und auf Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit“ (§1 KJHG,heute SGB VIII).

Diesen Auftrag des Gesetzgebers mit unserer Wertorientierung inmitten der Gesellschaft wahrzunehmen, ist die Aufgabe heute. Dafür haben wir vielfältige schulische, stationäre, teilstationäre und ambulante Angebote für junge Menschen und Familien. Für unser Arbeiten brauchen wir eine Vergewisserung und Verständigung nach innen und außen. Dem dient dieses Leitbild.

Nachwort

„Um Kinder zu retten“ trat im Jahr 1830 die Marienpflege an und heute heißt es im Kinder- und Jugendhilfegesetz:

„Jugendhilfe...soll insbesondere

  1. junge Menschen in ihrer Entwicklung fördern und dazu beitragen, Benachteiligungen zu vermeiden oder abzubauen,
  2. Eltern und andere Erziehungsberechtigte bei der Erziehung zu beraten und zu unterstützen,
  3. Kinder und Jugendliche vor Gefahren für ihr Wohl schützen,
  4. dazu beitragen, positive Lebensbedingungen für junge Menschen und ihre Familien sowie eine kinder- und familienfreundliche Umwelt zu erhalten und zu schaffen.“ §1 Abs. 3 SGV VIII 

Als staatlich anerkannter freier Träger nehmen wir diesen Auftrag mit unserer christlichen Wertorientierung auf der Grundlage unseres Leitbildes wahr,

  • für junge Menschen und Familien, denen wir Lebensbegleitung bieten und Entfaltung ermöglichen.
  • mit unserem Personal, das mit Engagement und Professionalität arbeitet,
  • in Partnerschaft mit der öffentlichen Jugendhilfe.
  • in dem wir die Qualität unserer Fachlichkeit kontinuierlich reflektieren und weiterentwickeln.
  • in dem wir aktiv und mit wachem Blick sehen, urteilen und handeln – hier und heute und fortan.

 Marienpflege Ellwangen, 2003

 

Unser Logo

In den Blättern sehen wir die Vielfalt unserer Angebote: Wachstum, Gelingen, Erfolg.
Die schneckenförmigen Entfaltungen zeigen Beharrlichkeit, Mühe und Geduld.
Der Baum beschreibt mit seinen Wurzeln Fundament, Ursprung und Namen: Marienpflege.

Unser Leitbild in der Druckfassung

Hier können Sie die gedruckte Fassung einsehen.

QM-Projekt und Leitbildentwicklung

Im Rahmen eines QM-Projektes im Jahr 2000 wurde festgestellt, dass so etwas wie ein Leitbildprozess bisher  ausgeklammert war („Das Leitbild war Direktor Knam“). Also wurde die Prozess-Gliederung dahingehend erweitert und von einer neu gegründeten Teilgruppe die Erarbeitung des Leitbildes begonnen – unter möglichst großer Beteiligung aller MitarbeiterInnen der gesamten Einrichtung. Dazu wurden zwei „Gemeinsame Konferenzen“ (Vollversammlung der MitarbeiterInnen) genutzt, ferner gab es Anfragen, Umfragen und Erarbeitungsaufträge in schriftlicher Form, die Jede/n erreichten.

Der Prozess wurde im wesentlichen in Eigenarbeit durchgeführt. Lediglich punktuell, zu Zwischenergebnissen und für spezielle Anfragen wurde externe Fachberatung hinzugezogen.

Nach 14 Monaten insgesamt konnte das Leitbild der Marienpflege „dem Leben gewachsen – sich entfalten“ im Jahr 2001 verabschiedet und veröffentlicht werden. Das  Ergebnis, der Text des Leitbildes wurde professionell layoutet und so für den internen und externen Gebrauch gedruckt.