Psychologisch-pädagogischer Fachdienst

Er reflektiert und begleitet die Arbeit in allen pädagogischen Bereichen und unterstützt die Kooperation mit den Familien der Kinder und Jugendlichen.

Er bietet

  • für die MitarbeiterInnen aus dem vollstationären, teilstationären und ambulanten Bereich, sowie für die LehrerInnen der Rupert-Mayer-Schule Beratung, Reflexion, Fortbildung und fachliche Unterstützung
  • für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene Hilfestellung, Diagnostik und Therapie
  • für Eltern und Bezugspersonen die Möglichkeit zu Gesprächen und Beratung.

In besonderer Weise achtet der psychologisch-pädagogische Fachdienst auf die Umsetzung der im Leitbild der Marienpflege formulierten Grundgedanken eines professionellen Handelns:

  • "achtungsvolle und ressourcenorientierte Grundhaltung durch ständige Weiterentwicklung unserer Fachlichkeit"

Gemäß dem Leitbild arbeiten wir:

achtsam - wirksam - sorgsam - gemeinsam

Das Leistungsspektrum des Fachdienstes umfasst

Eingangsdiagnostik
Für alle neu aufgenommenen Kinder und Jugendlichen prüft, bündelt und ergänzt der Fachdienst vorhandene Diagnosen und formuliert Empfehlungen für die praktische pädagogische Arbeit in den verschiedenen Angebotsbereichen der Marienpflege.

Regelmäßige Fallbesprechung
In regelmäßigen 14-tägigen Teamberatungen in allen pädagogischen Bereichen werden die im Hilfeplan festgelegten Ziele reflektiert und Methoden zur praktischen Umsetzung erarbeitet.
In Problemsituationen werden Lösungsstrategien für die pädagogische Arbeit und eine konstruktive Kooperation mit den Bezugsfamilien entwickelt.

Diagnostische Abklärung
Bei besonderen Fragestellungen führt der Fachdienst diagnostische Abklärungen durch.

Systemische Interventionsplanung (SIP)

Bei dieser im Fachdienst der Marienpflege entwickelten Methode wird die pädagogische Arbeit unter umfassenden systemischen und ressourcenorientierten Aspekten analysiert, um in schwierigen Situationen neue Sichtweisen, Zugänge und Handlungskonzepte zu finden.

Elternberatung und Elternkooperation
Als zusätzlicher Ansprechpartner bietet der Fachdienst Rat und Hilfe für Eltern und Bezugspersonen. Er unterstützt die Kooperation der beteiligten Personen im Hilfeprozess mit den Familien.

Kinder und Jugendliche
Sie erhalten je nach Indikation und Bedarf zusätzliche Unterstützung durch Spieltherapie, Kunsttherapie und andere ressourcenorientierte Therapieverfahren.

Inhousefortbildungen und konzeptionelle Arbeit
Durch Workshops, Inhousefortbildungen und Mitarbeit an der Konzeption hilft der Fachdienst mit, die Qualität des pädagogischen Angebots stets aktuellen fachlichen Standards anzupassen.

Kooperation mit Kinder- und Jugendpsychiatrie
Für Kinder und Jugendliche mit diagnostizierten psychischen Störungen werden in enger Kooperation zwischen Marienpflege und der Kinder- und Jugendpsychiatrie qualifizierte Betreuungs- und Förderpläne erstellt.

Ihre Ansprechpartnerin

Dr. Katharina Glaubitz
Leiterin des Fachdienstes

Telefon 
07961 884-185
Telefax
07961 884-888
Dalkinger Str. 2, 73479 Ellwangen
k.glaubitz(at)marienpflege.de

Systemische Interventionsplanung

Ein "Instrument zur Entwicklung einer ressourcenorientierten Kooperation mit Familien" haben Doris Glasbrenner und Erwin Höbel entwickelt und 2001 im SOS-Dialog publiziert: "Systemische Interventionsplanung (SIP)". Den Fachbeitrag können Sie hier downloaden.

Ein ähnlicher Beitrag erschien 2002 im Sammelband "Glücklich an einem fremden Ort? Familienähnliche Betreuung in der Diskussion." Hrsg.: Spzialpädagogisches Institut SOS-Kinderdorf e.V. 2002, ISBN 3-935984-32-4.