Kinder- und Jugenddorf Marienpflege Ellwangen

Systemisches Zentrum für Kinder, Jugendliche und Familien auf der Ostalb

Aktuell leben etwa 105 Kinder und Jugendliche im Kinder- und Jugenddorf Marienpflege Ellwangen.

Unsere Rupert-Mayer-Schule mit Schulkindergarten bietet 150 Schülern aus Ellwangen und Umgebung einen täglichen Lernort.

55 Kinder besuchen Ganztageskindergarten und Ganztageskrippe, und die Psychologische Erziehungsberatungsstelle begleitet und berät jährlich etwa 160 Familien.

15 Familien und junge Erwachsene werden von uns durch ambulante Dienste wöchentlich begleitet.

Rund 220 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf etwa 155 Stellen sind für das Wohl der Kinder und Familien tätig - seit 1830 gibt es die Marienpflege!

Dem Leben gewachsen...

... wird eine Pflanze sein, die - tief verwurzelt - sich entfaltet.
Dem Leben gewachsen sollen Menschen sein. Denn sie müssen ihr Leben gestalten und in die Hand nehmen.
Dazu braucht es Wurzeln und Bedingungen, die Entfaltung ermöglichen. Kinder- und Jugendhilfe kann Entwurzelungen nicht rückgängig machen, aber sie kann einen neuen Nährboden bieten, junge Menschen und Familien stärken.

Aufgabe der Jugendhilfe ist es, den Lebenskräften zu trauen, Kinder und Jugendliche zu fördern und zu fordern. Die Marienpflege bietet dazu vielfältige präventive, beratende, familienbegleitende, schulische und erzieherische Hilfen.

Seit 1830 gibt es die Marienpflege. Die Löwenköpfe im Eingangsbereich und deren schneckenförmige Ohren sind zusammen mit dem Logo der Marienpflege Hinweis auf unsere Stärken und das, was in der Erziehung notwendig ist: Liebevolle Zuwendung und klare Grenzziehung, viel Kraft, manchmal einfach Geduld - und viel Vertrauen... schenken Sie uns Ihres?

Ralf Klein-Jung
Vorstand

Träger und Rechtsform

Das „Kinder- und Jugenddorf Marienpflege Ellwangen“ ist eine kirchliche Stiftung privaten Rechts. Organe sind der Aufsichtsrat und der Vorstand.

Die Stiftungsaufsicht übt der Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart über das Bischöfliche Ordinariat in Rottenburg aus.

Wir sind dem Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart angeschlossen.

Im Internet einkaufen und dabei die Marienpflege unterstützen!

Liebe Besucher,

kaufen auch Sie bei Ebay, Amzon oder anderen Onlineshops?

Wenn ja, helfen Sie der Marienpflege und gehen zukünftig über eine ganz bestimmte Seite auf Ihre Lieblingsseite!

Dann erhalten wir - unbemerkt von Ihnen und Ihrer Geldbörse - einen Großteil der der Vermittlungsprovision als Spende!

Mehr darüber lesen

 

Aktuelles - der schnelle Link

Stellenausschreibungen, aktuell für Fachkräfte im Heimbereich und in der Kindertagesstätte

Unsere neue Weihnachtskarte ist erschienen und online bestellbar!

Der Kinder- und Jugenddorfrat berichtet aus seiner Arbeit 2014

Neues Programm für Alleinerziehende Herbst und Winter 2014/2015

DGSF-empfohlene Einrichtung: Marienpflege erhielt Qualitätssiegel!

Seelsorge für Familien mit behinderten Kindern

Ein Tag im Kinderdorf - ein kurzes Video (4:30 min) vom April 2011

Die Seite für Ehemalige

Unsere Fotogalerien

Zum Gästebuch 

DGSF-empfohlene Einrichtung

Die Marienpflege wurde am 4.4.2014 mit dem DGSF-Qualitätssiegel für besonders familienorientiert-systemisch arbeitende Einrichtungen ausgezeichnet - als vierte Jugendhilfeeinrichtung bundesweit und als erste in Süddeutschland.

 

Die Marienpflege - in aller Kürze

Sie möchten in aller Kürze das Wichtigste zur Marienpflege lesen? Mit Klick auf das PDF-Icon können Sie die dreiseitige Kurzbeschreibung herunterladen.

So erreichen Sie uns

Kinder- und Jugenddorf Marienpflege
Dalkinger Str. 2
73479 Ellwangen

Tel. 07961 884-0
Fax 07961 884-222

E-Mail: info(at)marienpflege.de
Internet: www.marienpflege.de

Unser KinderDORF - mitten in der STADT!

Luftbild von 2008. Das Kinderdorf sehen Sie in der Bildmitte mit dem historischen Kloster und unterhalb davon.

Unsere pädagogischen Grundpositionen

Der christliche Glaube gibt uns eine wichtige Orientierung. Das christliche Menschenbild und die daraus gewonnene positive Lebensauffassung ist Grundlage für die wertschätzende Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen, mit den Familien und für das Miteinander in der Dienstgemeinschaft.

Leitgedanken unseres professionellen Handelns

  • Wir arbeiten familienunterstützend, familienergänzend und familienersetzend.
  • Wir achten mit unserer systemischen Grundhaltung die Kinder, Jugendlichen und Familien mit ihrer individuellen Geschichte und begleiten und fördern sie in ihren Möglichkeiten und Grenzen.
  • Wir arbeiten eng mit den Herkunftsfamilien zusammen, wenn es dem Kindeswohl dient.
  • Wir kooperieren mit den Jugendämtern und arbeiten transparent, systemisch und professionell.
  • Wir dokumentieren und reflektieren unsere Arbeit und entwickeln unsere Fachlichkeit weiter.

          Auszug aus unserem Leitbild